> Zum Inhalt

Unser Verständnis von ECODESIGN


"ECODESIGN hat zum Ziel, mit einem intelligenten Einsatz verfügbarer Ressourcen einen möglichst großen Nutzen für alle beteiligten Akteure entlang der Wertschöpfungskette bei minimaler Umweltbelastung und unter sozial fairen Bedingungen zu erzielen."

Der holistische ECODESIGN-Ansatz berücksichtigt den gesamten Produktlebensweg. Das ECODESIGN-Spektrum reicht von der Minimierung der Umweltauswirkungen eines Produktes über den gesamten ökologischen Lebensweg bis zur Optimierung des gesamten sozioökonomischen Systems des Produktes inklusive seiner Nutzung. Dabei stehen nicht mehr nur die Herstellung und der Verkauf von Produkten im Vordergrund, sondern die Bereitstellung von Nutzen für die KundInnen.

Folgende Initiativen/Methoden sind Teil unseres ECODESIGN-Verständnisses:

  • Die europäische ErP-Richtlinie gibt den rechtlichen Rahmen für umweltgerechte Produktgestaltung vor. Während in der Erstversion von 2005 Vorgaben für die Energieeffizienz elektronischer Geräte behandelt wurden ("Energy using Products"), wurde 2009 der Geltungsbereich auf energieverbrauchsrelevante ("Energy related Products") Güter erweitert. Auf Basis der Richtlinie werden schrittweise produktspezifische Durchführungsmaßnahmen erarbeitet. Hier finden Sie den aktuellen Arbeitsplan von 2016-2019.

  • Die Circular Economy (oder Kreislaufwirtschaft) ist ein Gegenentwurf zur Wegwerfgesellschaft. Darunter wird ein System verstanden bei dem der Wert bzw. der Nutzen von Produkten, Komponenten und Materialien zu allen Zeiten möglichst hoch bleibt und Abfall minimiert wird.  Durch Prinzipien wie Kaskadennutzung, Remanufacturing, Reparierbarkeit oder Modularität wird versucht den Ressourcen- und Energieverbrauch von Produkten und Dienstleistungen zu minimieren. Bekannt geworden ist der Begriff u.a. durch das gleichnamige Maßnahmenpaket der EU und die Ellen MacArthur Foundation.

  • Ein wichtiger Baustein einer zukunftsfähigen und nachhaltigen Konsumentwicklung ist die Verbreitung von ressourcenschonenden Produktdienstleistungen. Geschäftsmodelle welche nach dem Prinzip "Nutzen statt Besitzen" funktionieren, werden von uns in zahlreichen Forschungsprojekten untersucht und entwickelt (z.B: PDL-Strategien, sustainablySMART).